Aerifizieren der Grüns - GolfClub Möhnesee (Bild aus 2008)

Ab dem 21. September wird Aerifiziert.

In der KW39 (ab dem 21. September) wird Aerifiziert.

In dieser Zeit wird auf Wintergrüns gespielt.
Das Aerifizieren (= Belüften) ist eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen auf dem Golfplatz, denn die Überbelastung der Rasenflächen führt zu Verdichtungen.
Zudem entsteht durch die natürliche Bildung neuer Triebe ständig Rasenfilz, also organisches Material aus abgestorbenen Grastrieben und Wurzeln, das bei Nässe zu weichen und langsamen Grüns führt.
Diese Filzschicht wirkt wie ein Schwamm, der die Wasser- und Nährstoffdurchlässigkeit in tiefere Schichten vermindert. Eine zu starke Verfilzung kann zu großen Problemen führen, wie z.B. Wasserstau oder Trockenstellen auf den Grüns.
Beim Aerifizieren, dem Belüften des Bodens durch Einbringen von Löchern, wird die obere Schicht des Grüns mechanisch „gelocht“.
Erdkerne werden ausgestochen, verbleiben auf der Rasenoberfläche und müssen in einem zweiten Arbeitsgang – meist von Hand – abgeräumt werden. Beim anschließende besanden der ausgestochenen Löcher wird Sand mehrfach in die Hohlräume eingeschleppt, bis alle Löcher vollständig mit Sand gefüllt sind.