Sensationssieg von Hanna Krakau in München

Endlich war sie angekommen. Im heimischen Soest hatte sie sich ihre Golfausrüstung unter den Arm geklemmt und war mit dem Zug nach Bayern gefahren. Genauer gesagt nach München Eichenried. Und da stand sie nun: Die erst 19-jährige Hanna Krakau vom Golfclub Möhnesee, gespannt wie ein Flitzebogen vor ihrem ersten Abschlag beim BMW Volunteer Invitational der BMW International Open. Es war der 16. April. Ein Samstag. Das Wetter war durchwachsen. Wechselhaft mit Regen, Hagel und Sonne. Aber das war Hanna Krakau egal. Sie wollte nur spielen.

Spielen auf einem traumhaften Golfplatz, den sie ein Jahr zuvor schon mal betreten hatte. Seinerzeit aber „nur“ als PGA-Scorer im Rahmen der BMW International Open 2015. Ihre Aufgaben: Die Profi-Spieler auf der Runde begleiten, ihr Scores an die Fernsehzentrale vor Ort weiter geben und Informationen über besonders gut durchgeführte Schläge beim Caddy erfragen. Am letzten Tag hatte die jungen Soesterin dann großes Glück: Sie ging mit dem späteren Sieger Pablo Larrazábal auf die Runde, der das Turnier am Ende mit 271 Schlägen (-17) gewann.

Jetzt durfte Hanna Krakau selber ran. Der bayrische Autohersteller hatte alle „Volunteer“ als Dank für die Hilfe im Vorjahr eingeladen. Der Platz (Par 74) war in einem Top-Zustand und hergerichtet wie bei einem Profiturnier, wie man es sonst eigentlich nur von einem European Course aus dem Fernsehen kennt. Insgesamt 150 Teilnehmern traten an. Mittendrin statt nur dabei, auch eine junge Dame aus Soest, die das Golfspielen beim GolfClub Möhnesee gelernt hat und mit einem Handicap von 8,1 an den Start ging. Und es sollte ein traumhafter Tag für Hanna Krakau werden. Sie trotzte den Wetterkapriolen und spielte eine 79-er Runde. Das waren fünf über Par und am Ende 42 Nettopunkte. Damit ließ sie nicht nur alle anderen Damen hinter sich, sondern auch eine Vielzahl von Männern, die mit einem deutlich besseren Handicap an den Start gegangen waren.

Am Ende hatte sie nicht nur sensationellerweise das Turnier gewonnen, sondern auch die Wertung „Nearest to the pin-Abschlag“ und ganz nebenbei ihr Handicap auf 6,9 verbessert. Zu den emotionalsten Momenten gehörte für sie das Gefühl, auf demselben Platz zu spielen, auf dem sie ein Jahr zuvor den Weltklassespielern nur hatte zusehen dürfen. Auch wenn die Technik nicht anders ist wie auf einer Hobbyrund am Wochenende am Möhnesee, so verspürte sie schon eine gewisse Nervosität: Gelingt der Schlag? Greife ich das Grün an? Hoffentlich lasse ich den Putt nicht zu kurz!

Am Ende hatte sie alle besiegt: Ihre Nerven, Ihre Gegner und auch das wechselhafte April-Wetter und präsentierte stolz ihre beiden Pokale!

Stolz ist man auch bei ihrem Heimatclub. „Eine großartige Leistung und ein Erfolg für den Nachwuchsgolf der beim GC Möhnesee sehr groß geschrieben wird“ . Hanna Krakau ist auch Mannschaftskapitänin der neu gegründeten DGL Damenmannschaft des GC Möhnesee, die bald in ihre erste Saison starten wird. Zwar muss das neu gegründete Damenteam natürlich erst einmal zueinander finden, doch mit dem Rückenwind des Krakau-Sieges in München sollten sicherlich gute Ergebnisse gelingen. us

2016Hanna - München Eichenried

Stolz präsentiert Hanna Krakau (GolfClub Möhnesee) ihre beiden Pokale für den Bruttosieg und den „Nearest to the pin“, die sie beim BMW Volunteer Invitational der BMW International Open gewann.